Artikel versenden

Man kann nicht NICHT führen




 

// /

In IT-Projekten werden Leitungspositionen meist nach fachlicher Qualifikation besetzt. Führungsthemen fallen da oft unter den Tisch – und kommen dann unweigerlich nach einiger Zeit als Problem an die Oberfläche zurück. Insbesondere jüngere Kolleg/innen, die zu Projektleitern ernannt werden, sind auf ihre Führungsaufgaben nicht ausreichend vorbereitet. Aus meiner Tätigkeit als Coach weiß ich, dass viele Nachwuchsführungskräfte sich mit dem Rollenwechsel von der Fach- zur Führungskraft schwer tun. Da sind nicht nur der Erfolgsdruck, den sie sich selbst machen oder die höheren Erwartungen, die ihre Vorgesetzten nun an sie haben. Da ist insbesondere eine große Unsicherheit, wie die Führungsrolle gegenüber den ehemaligen Kolleg/innen ausgefüllt werden soll.

In einigen Fällen schießen die frisch gebackenen Projektleiter/innen über das Ziel hinaus, indem sie versuchen, durch ein betont autoritäres Verhalten ihre Führungsposition zu untermauern. So ein Verhalten kann nur nach hinten losgehen und führt in der Regel dazu, dass die Teammitglieder den Projektleiter auflaufen lassen. In vielen Fällen werden die Führungsaufgaben jedoch schlicht vernachlässigt. Der Rollenwechsel findet zwar formell, nicht aber in den Köpfen (und Herzen) der Betreffenden statt. Statt die Führungsrolle aktiv zu übernehmen und auszugestalten, bleiben viele (junge) Projektleiter/innen ihren vertrauten Verhaltensmustern verhaftet: fachlich anleiten statt führen, kollegial austauschen statt delegieren, emotionale Nähe im Team suchen statt (auch unpopuläre) Entscheidungen durchsetzen usw. Psychologisch ist dieses Verhalten nur allzu gut nachvollziehbar, Führung ist unbequem und macht zuweilen einsam. Doch so verständlich das Verhalten auch sein mag, das faktische Ignorieren der eigenen Führungsrolle rächt sich früher oder später.

Denn: Egal, was Sie tun, in dem Moment, in dem Sie eine Führungsposition bekleiden, wird Ihr Verhalten von anderen immer im Kontext von Führung interpretiert. Das heißt, auch wenn Sie nicht entscheiden, keine Vorgaben machen, Einzelleistungen nicht bewerten und kontrollieren, wird dies als Führungsverhalten wahrgenommen. Man kann eben nicht nicht führen! Wenn Sie also die Leitung eines Projekts (einer Abteilung, eines Unternehmens …) übernehmen, brauchen Sie vor allem eins: Sie müssen führen wollen. Mit aller Konsequenz.

 

 

Quelle Foto: © Minerva Studio – Fotolia.com

| Keine Kommentare

 
Top | Impressum