Artikel versenden

Agilität für Vorstände




 

// / /

Kürzlich hat mich der Vorstand eines börsennotierten Unternehmens überrascht. Er hatte mitbekommen, dass ich seine Organisation in Sachen Agilität beraten habe und stellte nun die ebenso gute wie für mich überraschende Frage: „Was kann ich als Vorstand, als Person tun, um ein agiler Vorstand zu sein?“

Ich war zunächst verblüfft, freute mich und konnte ihm dann im Gespräch Rat geben, den er, wie ich später erfahren habe, auch erfolgreich umgesetzt hat. Inzwischen habe ich weitere Ideen als Antwort gesammelt, aus meiner jetzigen Sicht kann ein Vorstand folgendes tun, um agil zu sein:

Eigenes Verhalten anpassen: Zunächst können Vorstände am meisten erreichen, in dem sie ihr eigenes Verhalten verändern! Statt unnahbar und nur für wenige Personen aus dem Führungszirkel erreichbar zu sein, können sie das Netzwerk ihrer Kommunikationen erheblich erweitern, wenigstens für einen Teil ihrer Arbeitszeit. Das aktive Suchen von Gesprächssituationen durch das Herumgehen im Unternehmen ist eine Möglichkeit, das bewusste Eingehen von Gesprächen, die sporadisch entstehen sowie das Minimieren von festgelegten Routinen (Meetings) eine weitere. Eine agile Verhaltensänderung kann auch durch tiefgehendes Nachfragen bei Fokusthemen (zentrale Projekte, agile Veränderungen) deutlich gemacht werden. Auch das Verwenden zentraler Formeln (z.B. Welcher Wert wird dadurch erzeugt?) kann eine agile Wandlung unterstützen.

Zentrales Reporting verändern: Jedes Unternehmen hat einen zentralen Kreis, in dem die wichtigen Vorhaben reportet werden. Häufig erstarren solche Meetings zu Folienschlachten, in denen supergestylte Präsentationen ebenso wichtig sind wie italienische Schuhe, die Farbe und der Knoten der Krawatte und maßgeschneiderte Anzüge. Dieser Erstarrung kann der agile Vorstand sofort beenden: Er kann ab sofort Powerpoint-Reporting stoppen und eine deutlich verkürzte, prägnante und auf Business Value fokussierte Darstellung der Vorhaben verlangen. So sind die Verantwortlichen gefordert, kreativ und fokussiert zu präsentieren. Ein Verstecken hinter schönen Fassaden wird unmöglich. Gut moderiert wird aus der gewonnen Zeit eine Diskussion über weitere Lösungsoptionen für Probleme und Ideen für innovative Lösungsansätze.

Patenschaft für ein evolutionäres Agile Change Vorhaben: Der agile Vorstand übernimmt die Patenschaft für ein evolutionäres Agile Change Vorhaben. Das Kanban-Steuerungsboard für das Vorhaben wird im Vorstandsbereich eingerichtet. Meetings der zentralen Steuerungsgruppe tagen in Vorstandsbüros. Mit dieser Form der Symbolik verleiht der Vorstand dem agilen Change Nachdruck.

Agiler Werte und Prinzipien-Workshop: Der agile Vorstand initiiert einen Workshop zu agilen Werten und Prinzipien. Er leitet mit seinem Führungsteam daraus konkrete Maßnahmen für eine weiter Veränderung ab.

Neue Arbeits-Formate in der Vorstandsrunde: Im Vorstandsbereich werden neue Formate zur Ideenfindung und Problemlösung eingeführt. So werden Methoden wie z.B. Design Thinking in innovativen Workshop-Formaten genutzt, um schneller und kreativer Optionen für die Unternehmenssteuerung zu finden und besser zu entscheiden.

Portfolio-Kanban Board: Der agile Vorstand kann veranlassen, dass die zentrale Werterzeugung des Unternehmens ab sofort auf einem Portfolio-Kanban Board im Vorstandsbereich übersichtlich verfolgt werden kann. Zentral gemessen werden kann die Durchlaufzeit der Vorhaben. Mit dieser einfachen Maßnahme wird die Werterzeugung des Unternehmens ins Zentrum gerückt und durch die Messung der Durchlaufzeit wird die Lieferleistung des Unternehmens schneller und damit flexibler.

Durchführung einer Eliminate-Waste Kampagne: Der agile Vorstand kann zu einer Eliminate-Waste Kampagne aufrufen. Er startet bei sich selbst, verkürzt und streicht Meetings und schränkt zu liefernde Dokumente ein. Dann stößt er die Ausbreitung der Kampagne auf die Organisation an. Gestartet wird mit einer Umfrage bei und für jeden Mitarbeiter, wo Unnötiges gespart werden kann. Besonders hilfreich ist ein Blick auf das Projektportfolio: Welche Projekte werden nicht mehr benötigt? Welche Teile in den Projekten brauchen nicht gemacht werden?

Die Liste der Maßnahmen zeigt, dass einfache Veränderungen im Vorstandsbereich und ein agiler Vorstand eine immense Hebelwirkung auf die Flexibilisierung der Organisation haben.

Ich freue mich auf viele Diskussionen zu diesem Thema, gerne auch mit Vorständen, die agiler werden wollen.

Quelle Foto: @ kenishirotie – Fotolia.com

| Keine Kommentare

 
Top | Impressum