Artikel versenden

Checkliste zur Konfliktdiagnose




 

// / / / / /

Als Projektmanager/in fällt einem immer wieder die Aufgabe zu, Konflikte im Team zu managen. Wer nicht auf eine Ausbildung in Konfliktmoderation zurückgreifen kann, behilft sich dabei in der Regel mit Bordmitteln. Mit gesundem Menschenverstand, emotionaler Intelligenz und einer guten Portion Menschenkenntnis kommt man in Konfliktsituationen oft auch recht gut weiter. Erleichtern kann man sich und anderen die Konfliktbewältigung aber durch ein systematisches Vorgehen. Eine solche methodische Unterstützung bietet z.B. die folgende „Checkliste“. Die aufgeführten Fragen helfen Ihnen, den Konflikt analytisch einzukreisen, eine Konfliktdiagnose vorzunehmen und daraus geeignete Maßnahmen abzuleiten.

Thema und Inhalt

  • Worüber genau streiten die Konfliktparteien?
  • Was sind die Argumente?
  • Welche Punkte lösen welche Emotionen aus?
  • Woran halten die Beteiligten besonders fest?

Beteiligte Personen

  • Besteht der Konflikt zwischen Einzelpersonen oder Gruppen?
  • Wer sind die Hauptakteure?
  • Welche Beziehungen bestehen zwischen den Beteiligten (Hierarchien,
  • Freundschaften)?
  • Welche Konflikttypen streiten mit einander? Wie verhalten sie sich?

Konfliktverlauf

  • In welcher Phase bzw. auf welcher Eskalationsstufe befindet sich der Konflikt?
  • Wie lange besteht der Konflikt schon?
  • An welchem Punkt haben sich die Gemüter erhitzt, an welchem abgekühlt?
  • Wie schnell kann sich der Konflikt weiter ausbreiten?

Konflikttyp

  • Ist der Konflikt „heiß“ oder „kalt“?
  • Um welche Art von Konflikt handelt es sich? (Anmerkung: Zu den häufigsten Spielarten von Konflikten in Projekten wird es hier in Kürze einen Extra-Beitrag geben.)

Bisheriges Lösungsverhalten

  • Was wurde (von wem) bisher zur Lösung des Konflikts unternommen?
  • Wie viel Zeit wurde bereits in die Lösung des Konflikts investiert?
  • Welche Maßnahmen waren hilfreich, welche nicht?

 

 

Quelle Foto: © babimu – Fotolia.com

| Keine Kommentare

 
Top | Impressum